Justitia et Pax | Mediencommuniqué | 30.09.2013

Kirchen und Pro Senectute lancieren Kampagne zum hohen Alter in unserer Gesellschaft

Unter dem Motto «Alles hat seine Zeit» starten Justitia et Pax, Reformierte Kirchen der Schweiz und Pro Senectute am 1. Oktober, dem Tag des Alters, eine Sensibilisierungskampagne zur Bedeutung des hohen Alters. Mit Porträts von Menschen, die zwischen 85 und 100 Jahre alt sind, zeigen die Initianten, wie Hochaltrige in der Schweiz leben. Die Kampagne soll die Bevölkerung für das hohe Alter als Lebensphase mit einem eigenen Wert, jenseits von körperlichem Abbau und bedrohlichen Kostenszenarien, sensibilisieren.

Aktuelles

Justitia et Pax | 27.03.2014

Justitia et Pax begrüsst in wesentlichen Teilen den vom Bundesrat vorgelegten Entwurf zur Altersvorsorge 2020. Eine Reform der Altersvorsorge hat sich grundsätzlich daran zu orientieren, dass allen die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben und die Teilhabe an gesellschaftlichen Einrichtungen ermöglicht wird. 

Justitia et Pax | 27.03.2014

Justitia et Pax stimmt der vom Bundesrat vorgeschlagene Revision des Adoptionsrechts weitgehend zu. Für die Kommission muss das Wohl des Kindes im Zentrum stehen.

Justitia et Pax | 27.01.2014

Justitia et Pax sagt Nein zur SVP-Abschottungsinitiative

Die "Masseneinwanderungsinitiative" sieht Menschen als Ware und tut, als ob die Schweiz eine Insel wäre. Dies widerspricht für die Kommission Justitia et Pax, dem sozialethischen Fachgremium der Schweizer Bischofskonferenz, einer christlichen Wertorientierung.

06.12.2013

Zum Menschenrechtstag am 10. Dezember rufen die Landeskirchen die Schweizerinnen und Schweizer auf, die bedrohten Christinnen und Christen zu unterstützen. Die Kirchen haben eine Petition lanciert und bitten den Bundesrat, für die Religionsfreiheit auf der ganzen Welt einzustehen.

Justitia et Pax | 02.05.2013

Stellungnahme zur Abstimmung vom 9. Juni „Stopp Asylgesetzverschärfungen – Nein zur Asylgesetzrevision“

Am 9. Juni sind Schweizerinnen und Schweizer aufgefordert, über die Änderungen des Asylgesetztes, die seit dem 29. September 2012 in Kraft sind, abzustimmen. Justitia et Pax, Expertenkommission für Sozialethik der Schweizer Bischofskonferenz, begrüsst Massnahmen für ein faires und beschleunigtes Asylverfahren, spricht sich aber gegen die erneute Asylgesetzverschärfung aus.

02.05.2013

Die Kirchen der Schweiz lehnen die geplanten Verschärfungen des revidierten Asylgesetzes ab (Volksabstimmung vom kommenden 9. Juni). Dies haben sie heute an einer gemeinsamen Medienkonferenz im Asylzentrum in Köniz BE bekräftigt.

Armut in der reichen Schweiz ist ein Tabu, darauf weist Caritas Schweiz in ihrer Kampagne hin.

Justitia et Pax Europa: Videoclips Migration und Menschenrechte





Päpstlicher Rat J&P

14.02.2012

Stellungnahme des Päpstlichen Rates Justitia et Pax

Der Päpstliche Rat Justitia et Pax äussert sich zur internationalen Finanzkrise und plädiert in seiner Note vom 24. Oktober 2011 für eine Reform des internationalen Finanzsystems.

Kampagne

Justitia et Pax

Schweizerische Nationalkommission
Justitia et Pax
Alpengasse 6 
1700 Freiburg 

Tel. +41 (0)26 510 15 11 

Fax +41 (0)26 510 15 16
Email: info@juspax.ch

Spendenkonto: CH38 0023 5235 9061 5500 0