Prises de position

Prises de position en relation avec des votations populaires, lettres

20.06.2016

Katholische Ethik und der Markt

Gastkommentar von THOMAS WALLIMANN-SASAKI und ROBERT UNTEREGGER

 

Martin Rhonheimer schlägt zur Bekämpfung einer nicht genauer bestimmten Armut «Business» als Lösung vor: Kapitalismus und Marktwirtschaft, freies, profitorientiertes Unternehmertum. Produktivitätssteigerung – ohne Umverteilung – ist der Weg zum Wohlstand für alle, auch für die Ärmsten. Den Vertretern der katholischen Soziallehre wirft er vor, die Arbeit des Unternehmers zu übersehen. Eine solche allgemeine Position halten wir für fragwürdig.

Justice et Paix | 17.05.2016

Votation populaire sur la modification de la loi sur l’asile du 5 juin 2016

Prise de position de la Commission nationale suisse Justice et Paix au sujet du référendum contre la modification de la loi sur l’asile „Contre des avocats gratuits pour tous les requérants d’asile“.

 

25.06.2015

Justitia et Pax begrüsst den indirekten Ge-genvorschlag des Bundes und hofft auf einen schnellen politischen Entscheidungsprozess – zum Wohl der Betroffenen.

Justitia et Pax, die sozialethische Kommission der Schweizer Bischöfe, begrüsst den indirekten Gegenvorschlag des Bundes und hofft auf einen schnellen politischen Entscheidungsprozess – zum Wohl der Betroffenen. Der indirekte Gegenvorschlag nimmt die Stossrichtung der Wiedergutmachungs-Initiative auf und erlaubt einen beschleunigten politischen Prozess. Dies ist angesichts der immer älter werdenden Opfer nötig.

Justice et Paix | 17.07.2014

Justitia et Pax zur Lage in Israel und Palästina

Die Kommission Justitia et Pax der katholischen Kirche im Heiligen Land ruft eindringlich zu einem radikalen Wandel in Israel und Palästina auf. Justitia et Pax in der Schweiz unterstützt diesen "Appell für einen mutigen Wandel".

Justice et Paix | 02.05.2013

Prise de position en vue de la votation du 9 juin „Non contre les durcissements de la loi sur l'asile“

Le 9 juin prochain, les citoyennes et citoyens suisses sont appelés à se prononcer sur la modification de la loi sur l'asile en vigueur depuis le 29 septembre 2012. La Commission nationale Justice et Paix, commission d'experts en éthique sociale de la Conférence des évêques suisses, salue les mesures visant à accélérer équitablement la procédure d'asile, mais se prononce contre de nouveaux durcissements de la loi sur l'asile.

Justice et Paix | 30.11.2011

Solidaritätsschreiben anlässlich des Besuchs von Bischof Álvaro Ramazzini in der Schweiz

Justice et Paix | 13.10.2010

Stellungnahme von Justitia et Pax zur Volksabstimmung vom 28. November 2010

Justice et Paix | 30.09.2010

Verlautbarung der Schweizerischen Nationalkommission Justitia et Pax

29.10.2009

Votation du 29 nov. sur l´interdiction de l´exportation de matériel de guerre

Justice et Paix | 03.09.2009

Justice et Paix dit oui au financement additionnel de l’AI