Justitia et Pax | 01.06.1988

Gewaltfreies Handeln in unserer Gesellschaft

Anstösse zur Diskussion

Herausgeber: Schweizerische Nationalkommission Justitia et Pax; Erscheinungsjahr: 1988; Preis: 15.-; Seiten: 152; Sprachen: Deutsch, Französisch, Italienisch

Im allgemeinen ersten Teil wird versucht, der Gewalt auf die Spur zu kommen. Neben einem Fototeil werden verschiedene Theorien aus der Psychologie und den Sozialwissenschaften herangezogen. Im zweiten Kapitel des ersten Teils steht die Gewaltfreiheit als biblische Forderung und ethische Maxime im Zentrum. Dabei wird das Friedensethos von Jesus analysiert und dessen Entwicklung in der Kirchengeschichte. Auch die Wirkung von Menschenrechten und Demokratie zur Förderung der Gewaltfreiheit wird diskutiert.
Im zweiten, spezifischen Teil werden dann fünf konkrete Handlungsfelder (Beziehung Frau-Mann; Familie; Innenpolitik; Aussenpolitik; Kirche) aufgezeigt und mit Handlungsansätzen ergänzt.