Justitia et Pax | Mediencommuniqué | 02.07.2020

Korrekturinitiative – Vernehmlassung indirekter Gegenvorschlag

Stellungnahme von Justitia et Pax zur Änderung des Kriegsmaterialgesetzes als indirekter Gegenvorschlag zur Eidgenössischen Volksinitiative «Gegen Waffenexporte in Bürgerkriegsländer (Korrektur-Initiative)». Aus sozialethischer Perspektive kann die erste Variante des indirekten Gegenvorschlags nicht gutgeheissen werden. Sie schreibt den Status quo fest und würde Rüstungsexporte in Länder zulassen, die im Bürgerkrieg sind oder Menschenrechte schwerwiegend verletzen. Die zweite Variante des indirekten Gegenvorschlags hingegen berücksichtigt weitgehend unsere sozialethischen Überlegungen, weshalb wir sie unterstützen. Wortlaut der Stellungnahme (verlinkt mit beiliegendem PDF-Dokument).

Aktuelles

Justitia et Pax | 17.03.2020

Coronavirus

Das Covid-19 Virus stellt unseren Alltag auf den Kopf. Plötzlich brechen Selbstverständlichkeiten weg: Pläne fürs Wochenende, Karten fürs Konzert und die geplanten Osterferien müssen aufgegeben werden.

Justitia et Pax | 26.11.2019

Frieden und Gerechtigkeit gibt es nicht umsonst!
50 Jahre Justitia et Pax

Dienstag, 19. November 2019, 16.00h-19.10h

Justitia et Pax | 02.03.2020

Vom 21.-23. Februar 2020 fand das Treffen der Generalsekretäre von Justitia et Pax Europa in Nikosia/Zypern statt. Dieser Anlass war zugleich auch die Gründungsveranstaltung für die Nationalkommission Justitia et Pax Zypern. Im Beisein von H.E. Archbishop Youssef Soueif, Oberhaupt der mit Rom unierten maronitischen Kirche in Zypern, wurde die dortige Kommission eingesetzt.

Justitia et Pax | 05.12.2019

Oktober 2019

Der Schweizerische Evangelische Kirchenbund, die Christkatholische Kirche der Schweiz und die Schweizer Bischofskonferenz zum Menschenrechtstag am 10. Dezember 2019

SBK-CES-CVS Schweizer Bischofskonferenz | 05.11.2019

Pressemitteilung des Präsidiums der Schweizer Bischofskonferenz

Es gehört zum Grundauftrag der Kirchen, Menschen in Not zu helfen.

Justitia et Pax | 17.10.2019

Justitia et Pax Europa

Europa lebt zusammen – Was wir von der Erfahrung der Slowakei lernen.

Gerechtigkeit, Friede und Wahrheit nach dem Fall des Eisernen Vorhangs

  

Justitia et Pax | 13.06.2016

Als Delegierter der Schweizer Bischofskonferenz sitzt Wolfgang Bürgstein am Runden Tisch für die Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen. Insbesondere durch die Vorwürfe gegenüber kirchlich geführten Kinderheimen steht die katholische Kirche im Interesse der Öffentlichkeit. (Ausschnitt aus einem Gespräch in der Sendung SRF Rundschau)

Sonntagsallianz

03.03.2016


Justitia et Pax Europa :

Justitia et Pax Europa: Statement on refugees

Justitia et Pax Europa: Videoclips Migration und Menschenrechte





Päpstlicher Rat J&P

14.02.2012

Stellungnahme des Päpstlichen Rates Justitia et Pax

Der Päpstliche Rat Justitia et Pax äussert sich zur internationalen Finanzkrise und plädiert in seiner Note vom 24. Oktober 2011 für eine Reform des internationalen Finanzsystems.

Kampagne

Kontakte/Informationen

Schweizerische Nationalkommission
Justitia et Pax
Alpengasse 6 
1700 Freiburg 

Tel. +41 (0)26 510 15 11

info@juspax.ch

Spendenkonto: CH38 0023 5235 9061 5500 0